Immer mehr Professional Organizers in der Schweiz

Immer mehr Professional Organizers in der Schweiz

Einjähriger Bestand des neuen Berufsverbands

 

Am 9. März 2017 begeht der letztjährig gegründete Schweizer Berufsverband der Professional Organizer (Swiss-APO) seine Mitgliederversammlung mit anschliessender Fachveranstaltung. Das Fazit aus dem ersten Jahr: 27 Prozent neue Mitglieder – und eine steigende Zahl Personen, die sich für den Beruf des Aufräumcoachs interessieren.

Am Donnerstag, 9. März 2017, haben sich nach der letztjährigen Gründung die Mitglieder der Swiss Association of Professional Organizers (Swiss-APO) erstmals wieder zur Jahresversammlung und anschliessender Fachveranstaltung in Olten getroffen. Mit 14 Mitgliedern ist die Grösse des Berufsverbands noch überschaubar. Doch die letzten Monate zeigen: Die Zahl der Beitritte steigt ebenso wie die Anfragen von InteressentInnen, die einen Einstieg in den Beruf des Aufräum- coachs – oder eben Professional Organizers – suchen.

Fachveranstaltungen und Ausbildung

Genau hier setzen die Bestrebungen des Berufsverbands Swiss-APO an: 2017 werden erstmals Fachveranstaltungen durchgeführt, die zum Teil auch Nicht-Mitgliedern offen stehen (am 22. Juni und 22. November, siehe Veranstaltungsprogramm auf www.swiss-apo.ch). Mittelfristig werden Aus- und Weiterbildungskurse erarbeitet, die die Lücke der noch fehlenden einheitlichen Ausbildung in diesem Bereich füllen und für schweizweit gültige Qualitätskriterien sorgen soll.

Auskunftsperson für Medienschaffende
– in der Deutschschweiz: Karin Schrag, freiräumen, E-Mail kontakt@freiraeumen.ch, Tel. 076 343 13 23
– im Tessin: Monica Oberti, ArmadiomaniA, E-Mail info@armadiomania.com, Tel. 079 621 60 20
– in der Romandie: Virginie Dor, Space of Mine, E-Mail virginie@space-of-mine.ch, Tel. 079 458 79 72